Kind in Quarantäne bzw. Fernunterricht

Für einen Elternteil: Smart Working oder Sonderurlaub

Um die Vereinbarkeit zu erleichtern, gibt es für lohnabhängig beschäftigte Eltern, die ein Kind betreuen müssen, das wegen Covid-19 in der Schule in häuslicher Quarantäne oder in Fernunterricht ist, zwei Möglichkeiten: Smart-Working oder alternativ dazu ein Sonderurlaub.
Wird ein Kind unter 16 Jahren vom Sanitätsbetrieb wegen Covid-19 in der Schule unter häusliche Quarantäne gestellt, oder wird die Lerntätigkeit auf Fernunterricht umgestellt, hat ein Elternteil mit lohnabhängigem Arbeitsverhältnis das Recht, die Arbeitsleistung über Smart Working zu erbringen. Dies für den gesamten Zeitraum, oder auch für einen Teil des Zeitraums.
Falls Smart Working nicht möglich ist, kann alternativ ein Sonderurlaub beansprucht werden. Dieser ist:
-zu 50% entlohnt bei Kindern bis 14 Jahren - die Rentenbeiträge werden voll anerkannt
-ohne Entlohnung bei Kindern zwischen 14 und 16 Jahren – ohne Rentenbeiträge

Diese Maßnahmen stehen nicht zu, falls der andere Elternteil bereits eine der beiden Lösungen beansprucht oder nicht berufstätig ist.
Achtung: Das Recht auf den Sonderurlaub hängt auch davon ab, in welcher Situation sich der andere Elternteil befindet. Die Bestimmungen sind komplex, jeder Fall ist deshalb einzeln zu betrachten.
Die Maßnahmen können für Fälle innerhalb 31. Dezember 2020 beansprucht werden.
 
Zurück zur Liste
Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.