Aktuelles
    02.05.2018: Tag der Arbeit im Zeichen der Arbeitssicherheit

    1. Mai

    Italienweit sind in den vergangenen zehn Jahren 13.000 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer bei der Arbeit tödlich verunglückt. Die Gewerkschaftsbünde CGIL CISL und UIL haben die Problematik der vielen Arbeitsunfälle und allgemein die Arbeitssicherheit in den Mittelpunkt des Feiertags zum 1. Mai gestellt, des internationalen Tags der Arbeiterbewegung.

    Auch in Südtirol werden jährlich rund 15.000 Arbeitsunfälle verzeichnet, einige davon mit tödlichem Ausgang. Das Thema Arbeitssicherheit ist auch hierzulande von größter Aktualität. In ihren Ansprachen beim 1.-Mai-Fest auf den Talferwiesen in Bozen haben die Generalsekretäre Alfred Ebner, Michele Buonerba und Christian Troger darauf hingewiesen, dass der gewerkschaftliche Einsatz für Legalität und für geregelte Arbeitsverhältnisse wichtiger denn je sei. Es sei nicht annehmbar, dass Beschäftigte beim Ausüben ihrer beruflichen Tätigkeit sich verletzen, erkranken oder gar ihr Leben verlieren. Nur eine Stärkung des Bewusstseins für die Wichtigkeit der Sicherheit bei der Arbeit und die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen können zu einer Verbesserung der Situation führen, so die Gewerkschaften. Sozialpartner und Institutionen müssen dabei zusammenarbeiten und gemeinsam vorgehen.

    Aufgrund von Arbeitsunfällen gehen in Südtirol jährlich zwischen 170.000 und 180.000 Arbeitstage verloren, betonte Michele Buonerba. Immer mehr Beschäftigte würden hohe Arbeitsrhythmen in Kauf nehmen, die aber auch ein höheres Unfallrisiko bergen. Nicht ausreichend genutzt worden sei bislang das Potential des Landeskoordinierungskomitees für Gesundheitsschutz und Sicherheit am Arbeitsplatz – eine verpasste Chance.

    Landeshauptmann Arno Kompatscher betonte in seiner kurzen Ansprache, dass Arbeit eine Priorität dieser Legislaturperiode sei und verwies auf die gute Beschäftigungslage. Der Mensch müsse im Mittelpunkt der Wirtschaft stehen, Bürokratieabbau dürfe nicht zu Lasten der Arbeitssicherheit gehen.

    Das von den Gewerkschaftsbünden AGB/CGIL, SGBCISL und UIL-SGK organisierte 1. Mai-Fest mit vielen lokalen Bands lockte im Laufe des Tages zahlreiche Besucher auf die Bozner Talferwiesen.