Aktuelles
    14.03.2018: Einigung zwischen Gewerkschaften und Land zur Dienstaltersberechnung für die unbefristete Einstufung

    Kindergarten

    Am 6. März 2018 haben die Gewerkschaftsorganisationen und die VertreterInnen der Landesverwaltung ein Einvernehmensprotokoll unterzeichnet, mit welchem eindeutig festgelegt wird, dass für die Berechnung des für die unbefristete Einstufung des Personals gültigen Dienstalters auch der im höheren oder niedrigeren Berufsbild geleistete Dienst herangezogen wird.

    Dies bedeutet, dass der von Seiten einer pädagogischen MitarbeiterIn im Berufsbild KindergärtnerIn (höheres Berufsbild) geleistete Dienst für die Dienstaltersberechnung zur Gänze zählt und der von Seiten einer KindergärtnerIn im Berufsbild pädagogische MitarbeiterIn (niedrigeres Berufsbild) geleistete Dienst zur Hälfte für die Dienstaltersberechnung zählt. 

    Diese Bestimmung ist auch in den Kriterien von 2008 im Artikel 22, Abs.2, so vorgesehen. Die Folge dieser nun definitiv geklärten Handhabung ist, dass zusätzlich zu den bereits über die unbefristete Einstufung informierten Fachkräften auch jene unbefristet eingestuft werden, die einen solchen Dienst aufweisen. 

    Stichtag für die Berechnung des Dienstalters ist der 1.September 2017. Die Anerkennung dieses Dienstalters erfolgt automatisch vonseiten der Verwaltung. Die von dieser Bestimmung betroffenen Fachkräfte werden von der Verwaltung direkt in der nächsten Zeit mit einem eigenen Schreiben informiert. 

    Wir weisen euch aber bereits jetzt daraufhin, dass dies einige Zeit in Anspruch nehmen wird, da eine neue Rangordnung dafür programmiert werden muss. Für jenes Personal, welches bereits über den Erhalt eines unbefristeten Auftrages schriftlich informiert worden ist, gibt es keine Veränderung. Voraussetzung für einen unbefristeten Auftrag ist die Wahl oder Bestätigung von Seiten des Personals einer Stelle für die Dauer des gesamten Kindergartenjahres oder von mindestens 210 Tagen (mit Verlängerung des Auftrages bis ans Ende des Kindergartenjahres). Wer diese Bedingung nicht erfüllt, kann für die unbefristete Aufnahme im Kindergartenjahr 2018/2019 nicht berücksichtigt werden und wird im Zuge der nächstfolgenden Einstufungen herangezogen.

    Einreichung der Versetzungsanträge: Wir erinnern euch daran, dass die Anträge für die Versetzungsrangordnung ab heuer innerhalb 10. März (von Amts wegen verlängert auf 12. März, da der Ablauftermin heuer ein Samstag ist) eingereicht und innerhalb von fünf Tagen nach Veröffentlichung der Versetzungsrangordnung wieder widerrufen werden können.

    Infoblatt