Aktuelles
    01.02.2018: CISL setzt Arbeit, Steuern, Wohlfahrtsleistungen, Europa auf die politische Agenda

    SGBCISL

    Im Hinblick auf den Wahlkampf für die Parlamentswahlen vom 4. März hat die CISL eine Reihe von Themen und Ziele erarbeitet, die die Politik vorrangig angehen sollte. Über den sozialen Dialog sollen mehr Gerechtigkeit wirtschaftlicher Fortschritt erzielt werden.

    Konkrete Vorschläge und Prioritäten in den Bereichen Arbeit, Steuerpolitik, Europa und Familienförderung sind laut CISL:

    • Reduzierung des Steuerdrucks, Neuordnung der Einkommenssteuersätze, eine geringere Schere zwischen Arbeitskosten und Nettolohn;
    • Einführung einer neuen Familienbeihilfe, deren Höhe sich sozial abgestuft nach der Familienzusammensetzung und dem Familieneinkommen richte
    •   Bekämpfung der Steuerhinterziehung
    • Maßnahmen zur Förderung von Familien, von Pflegebedürftigen und zur Eindämmung von Armut
    • Beibehaltung des öffentlichen Gesundheitswesens als universeller Dienst
    • Aktive Arbeitsmarktpolitik, Weiterbildung und Ausbildung, duale Ausbildung
    • Bessere Absicherungen für „digitale Arbeit“ (Ruhepausen, Recht auf einen gerechten Lohn)
    • Maßnahmen, welche die Attraktivität der unbefristeten Anstellung gegenüber einer befristeten erhöhen
    • Schaffung eines europaweiten Wirtschaftsministers
    • Beendigung des Sparkurses, mittelfristiges Wachstum über rigorose Defiziteindämmung stellen
    • Schaffung von europäischen Fonds zur Förderung der Jugendbeschäftigung und zur Unterstützung von Arbeitslosen
    • Rahmenabkommen, die europaweit ein gleiches Mindestmaß an Rechten und Schutzbestimmungen sichern.